Otto-von-Bismarck-Stiftung

Otto von Bismarck ist der wohl geschichtsmächtigste deutsche Staatsmann des 19. Jahrhunderts. Er hat maßgeblich zur Einigung des Deutschen Reiches beigetragen und der modernen Welt in Deutschland mit zum Durchbruch verholfen.

Seine Leistungen zu würdigen, ohne die Grenzen seines Handelns zu ignorieren, und dabei stets die vielschichtigen Probleme des "langen" 19. Jahrhunderts auch in seiner europäischen, ja globalen Dimension nachzuzeichnen, darin sieht die Otto-von-Bismarck-Stiftung (OBS) ihre Hauptaufgabe.

Die Stiftung ist an zwei Standorten vertreten: Hauptsitz ist das historische Bahnhofsgebäude von Friedrichsruh. Dort bietet sich dem Besucher in einer Dauerausstellung das Panorama des "Aufbruchs in die Moderne". In Friedrichsruh betreut die OBS außerdem das private Bismarck-Museum. Am zweiten Sitz in Schönhausen erzählen Gebäude und Park von der Lebenswelt, die Bismarck geprägt hat, und eine Ausstellung von "Otto von Bismarck und seiner Zeit".

Im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit trägt die OBS dazu bei, bestehende Lücken in der Bismarck-Forschung zu schließen, und gibt die "Neue Friedrichsruher Ausgabe" der gesammelten Werke Bismarcks heraus. Mit ihrem breiten Bildungsprogramm lädt sie Schüler, Studenten, politische Multiplikatoren, letztlich alle historisch interessierten Bürger zur Beschäftigung mit der deutschen wie europäischen Geschichte ein.

Dank des Gesamtensembles von Ausstellung, Museen und Archiv gibt es in der Bundesrepublik wohl keinen anderen Erinnerungsort, an dem man seine Kenntnisse über das für Europa so wesentliche 19. Jahrhundert und über eine seiner Schlüsselfiguren besser vertiefen kann als in der Otto-von-Bismarck-Stiftung Friedrichsruh und Schönhausen.

www.bismarck-stiftung.de